Paris – Tag 4


Unser letzter Tag in Paris.

Noch mal den tollen Ausblick aus dem Hotelzimmer genossen
und dann nach dem Frühstück ab zum Bahnhof,
Koffer abgegeben, und dann ab nach Montmartre.

Viele Menschen, so wie bei jeder Sehenswürdigkeit in Paris, naja, wir waren ja auch da „grins“.
Im 18. Arrondissement von Paris sind wir dann mit der Montmartre-Seilbahn
in ein paar Dutzend Sekunden einen steilen Hang erklommen

und erreichten locker die Spitze des Hügels und die Sacré Coeur.
Auch wenn ich bei längeren Unternehmungen mit meinem Gehstock unterwegs bin,
war ich doch über diese Annehmlichkeit sehr erfreut.
Paris ist leider nicht so passend für Menschen mit Rollstuhl
oder einer Gehbehinderung, ich bin viele Treppen gestiegen, rauf und runter,
insbesondere bei der Metro, da gibt es nicht so viele Aufzüge.
Ich hab es aber gut hinbekommen, hatte mir vor Paris noch ein paar tolle Schuhe zugelegt.
Klickst du hier


Leckeres Eis, klickst du hier


Amorino-Eisdiele, das Eis war schon extrem lecker 🙂

aber das was ich dann sah, wow, das war schon …..

ein sehr geiles (diesen Ausdruck verwende ich nicht sehr oft) Gefährt

und dann ging es Richtung Bahnhof…
der Zug zurück nach München ging um 15:55 Uhr.

Viel gesehen, aber es gibt noch viel mehr zu entdecken in Paris.
Daher werde ich wieder kommen, mit meiner Tochter oder auch alleine.
Natürlich mit dem Partner wäre das noch schöner, den ich aber nicht habe.
Noch immer Single, und mittlerweile gewöhne ich mich auch daran.

Das erstemal als ich in Paris war,
da war ich 19, war mit meinen amerikanischen Freunden dort. 
Leider gibt es keine Fotos von damals.

Zurück zu den Tagen in Paris, es waren 4 wunderschöne Tage, eine unvergessliche Zeit…


mit meiner Tochter…


Sie geht mittlerweile ihre eigenen Wege, hat einen tollen Job, hat ihre erste eigene Wohnung,
daher genoss ich die gemeinsame Zeit, die immer weniger wird, um so mehr mit ihr.

Auf dem Heimweg, ich glaube da waren wir bereits wieder in Deutschland,
fotografierte ich aus dem schnellen TVG (gegen 22:30 Uhr sind wir im Hauptbahnhof München eingefahren)
den Sonnenuntergang…


und jetzt, bereits wieder einige Tage Zuhause, wieder ein paar Tage in der Arbeit,
möchte ich am liebsten gleich wieder zurück nach Paris, um all das zu sehen, was wir nicht geschafft haben.


Paris ist eine Reise wert, nicht nur eine, sondern zwei oder drei….

Advertisements

Paris Tag 3


 


Montag früh um 08:44 Uhr. Ausblick aus unserem Hotelzimmer. Einfach nur schön….
Wir fuhren nach dem Frühstück mit der Metro 4 Stationen und waren dann am Eiffelturm.
Hier nun der Blick von der anderen Seite.

Ein wenig die Sonne genossen und es ging weiter mit dem Bus. Wir stiegen in eine Buslinie ein,
war glaube ich die 27, die fuhr an vielen Sehenswürdigkeiten vorbei. An diesem Tag nutzten wir das Tagesticket.
Für 7,50 Euro ( Zone 1-2) konnten wir den ganzen Tag durch Paris fahren, mit Metro, Bus, RER.
Ansonsten kann man mit einem Ticket für 1,90 Euro 1 1/2 Std. rumfahren,
entweder nur Bus oder nur Metro/RER. Und wenn du 10 Tickets („carnet“) kaufst,
dann zahlst du nur 14,50 Euro. Wir kamen am Louvre vorbei, an vielen Figuren, an einen wunderschönen Garten.

Die nächste Station war

In einem wunderschönen Schlosspark genossen wir die Sonne und unser belegtes Baguette.
„Der Park, der sich besonders bei den Pariser Familien, den Studenten der benachbarten Hochschulen und
den Joggern großer Beliebtheit erfreut, bietet mannigfaltige Möglichkeiten
zur Freizeitgestaltung und zur sportlichen Betätigung.“
Klick hier

und beim Rausgehen aus dem Park guckte ich noch nach links –>

Beim Louvre hätten wir einen ganzen Tag verbringen können, aber diese Zeit hatten wir einfach nicht,
aber wir haben uns das Innere angeguckt, da gibt es auch einiges zu gucken, und natürlich auch shoppen.

gegenüber

An der Opéra Garnier sind wir auch vorbeigekommen, auch Palais Garnier genannt,
ist eines der zwei Pariser Opernhäuser, die der staatlichen Institution Opéra National de Paris unterstehen
(Das zweite ist die Opéra-Comique).
Die Opéra Garnier wurde 1875 eröffnet und steht am rechten Seineufer im 9. Arrondissement.
…klick hier

 

Unsere nächste Station war ein Kaufhaus, nicht zum shoppen, sondern um diesen Ausblick zu genießen

 

 Da muss man sich nicht beim Eiffelturm anstellen, stundenlang warten bis man dann endlich für viel Geld hochfahren kann,
wenn es so einen Ausblick über die Dächer von Paris umsonst gibt. Wir genossen den tollen Ausblick bei einem Glas Wein.
Klick hier

 Und der Abschluss des Tages war dann natürlich erneut der Eiffelturm…

inkl. Live-Musik
mit einer tollen Sängerin
Tamara Weber


klick hier

 

 

 

 


Paris ist eine tolle Stadt, eine sehr große Stadt, viel zu sehen,
in der kurzen Zeit nicht zu bewältigen. Definitiv werden wir wiederkommen.

-> zum Abschluss ->

Paris – eine Stadt der vielen Sehenswürdigkeiten….


Nach 3 Jahren haben meine Tochter und ich es endlich geschafft–> Paris
Tag 1 –> 06.Oktober 2018


Das war unser täglicher Blick aus unserem Hotelzimmer. Extra gebucht, man gönnt sich ja sonst nichts.
Die Lichtershow –> copyright Tour Eiffel – illuminations Pierre Bideau


Das Hotel kann ich weiterempfehlen, nur sollte man sich bewusst sein,
dass kein sehr großes Bad vorhanden ist.
Das war das Einzige was uns nicht so gut gefallen hat.
Wir haben mit Frühstück gebucht, das war sehr gut, reichlich, und für uns passend.
Eine Bar und ein Restaurant gibt es auch,
ein Supermarkt und Bäckerei gleich um die Ecke, und vieles mehr, man verhungert nicht.
Mit Englisch kommt man immer weiter, Deutsch wird nicht gesprochen.
Ansonsten 10 – 15 Gehminuten entfernt vom Eiffelturm, vor dem Hotel hält die Buslinie 80,
die Metrohaltestelle 2 Minuten entfernt, diese Metro bringt dich direkt zum Eiffelturm.

Eine Seite im WWW „Paris mal anders“ hat uns vorab viele Tipps gegeben, klickst du hier

Wir kamen gegen 14 Uhr im Hotel an. Eingecheckt, a bisserl frisch gemacht und dann Richtung Eiffelturm.